Swift Apps – App entwicklung mit Swift Apps

Bis vor ein paar Jahren, war Objektive-C die Standardsprache zum Apps entwickeln mit Apple. Im Juni 2014 stellte Apple eine neue Sprache zum programmieren vor, Swift. Um Swift Apps Fürs iPad oder iPhone zu entwickeln, braucht man aber auch hier wieder einen Apple Rechner. Vorteil gegenüber der Programmiersprache C ist, dass der Swift Code schneller zu verstehen ist. Somit haben Einsteiger es einfacher diesen zu lernen. So macht das Programmieren mit Swift einfach unheimlich Spaß.

Vorraussetzungen zum Programmieren von Swift Apps

Wie Schon erwähnt, braucht man zum Programmieren mit der Programmiersprache Swift einen Apple Rechner. Dazu reicht aber vollkommen eine ältere Version des Mac. Die einzige Vorrausetzung ist, dass auf diesem macOS Sierra läuft. Außerdem sollte die Apple Hardware midestens 4 Gigabyte Haben. Das Einzige, was jetzt noch fehlt ist xcode. Xcode kannst Du kostenlos im App store Downloaden. Dabei solltest Du darauf achten, dass Du die aktuellste Version von xcode herunterlädst. Zur Zeit wäre das xcode 8. Darin sind die neuste Swift Version und alle benötigten Bibliotheken für iOS 10 enthalten.

Swift lernen

Wenn Du jetzt in die Welt des Programmierens einsteigen willst und Deine eigene iPhone und  iPad App mit Swift entwickeln möchtest, gibt es dazu viele Tutorials, in Form von einem Video Tutorial oder in einem Blog Beitrag, wo es Schritt für Schritt erklärt wird. Wenn Du zum Ersten mal programmierst, kannst Du Dir auch erstmal ein allgemeines Tutorial zum Thema Programmieren anschauen. Außerdem kann man auch einen Blick auf Die Swift Resourcen von Apple werfen. Dort gibt es freie Code Beispiele, Video und Dokumente.

Wenn Du noch nie programmiert hast, kannst Du mit Swift Playgrounds die ersten Schritte machen. Swift Playgrounds ist eine iPad App, mit der Du spielerisch den Swift Code lernen kannst. Je weiter Du kommst, desto komplexer wird der Code. Im iBook Store von Apple gibt es viele veröffentlichte Bücher, die Du Dir begleitend als zukünftiger Apple Entwickler herunterladen kannst.

Swift Apps programmieren

Swift ist objektorientiert, das heißt, dass es genau wie Objektive C mit Methoden, Klassen und Eigenschaften arbeitet. Apple hat auch darauf geachtet, dass man genau die gleichen APIs wie mit Objektive C verwenden kann. Anders als bei Objektive C muss man bei Swift den Variablen keinen Typ mehr zuweisen. Der Typ ergibt sich automatisch bei der ersten Benutzung der Variable. Ein weiteres Konzept des Swift Code sind Variablen, die keinen Wert zugewiesen bekommen haben. Man kann diesen Zustand dazu nutzen, um Benutzereingaben zu überprüfen. So ist zu erkennen, welche Eingaben ein Benutzer noch nicht gemacht hat. Letztendlich führt dies zu einer besseren Stabilität der iPad oder iPhone App. Um mit dem Programmieren starten zu können, musst Du auf Deinem Apple Rechner erstmal xcode öffnen. Es enthält bereits Templates für iOS. Dort kannst Du unter der Spalte iOS den Eintrag Application Wählen. Jetzt Erscheinen die Verschiedenen Templates.

Im Optionen-Dialog kannst Du festlegen, wie die App heißen soll. Außerdem muss noch ein Name unter dem Punkt Organisationsname und Organisation Identifier eintragen werden. Damit Die App auf iPhone und iPad läuft, muss man im Menü Devices Universal einstellen.

Ein weiterer Vorteil an Swift ist, dass man schnell an Ergebnisse kommt. 20% des Interfaces sind schnell entworfen und auch die Backend – Logik steht mit Swift noch schneller bereit. Genau das macht Swift für Anfänger so toll. Man kann schnell die ersten Ergebnisse präsentieren und die ersten Apps seinen Freunden und Bekannten zeigen. Das macht Lust auf Mehr. Mit dem Apple eigenen Framework SpriteKit ist auch das Entwickeln von 2D-Spielen kein Problem mehr. Es gibt zu SpriteKit schon viel Literatur, wenn man sich etwas eingelesen hat ist auch das Programmieren von Spielen kein Problem mehr.

Swift hat viele neue Konzepte, die es so vorher noch nicht gab. Zum Beispiel, das Konzept für veränderte Variablen und Konstanten. Jeder Datentyp, auch Deine eigenen, können als Variable oder Konstante verwendet werden. Das geht mit dem Keyword „var“ (für Variablen) und „let“ (für Konstanten).  Desweiteren gibt es auch eine Erweiterung der Schleifen. Vermutlich wird man als Anfänger nicht alle Möglichkeiten und Erweiterungen brauchen. Ein cooles Feature sind sie trotzdem.

GitHub

Wenn Du die ersten Schritte in der Programmierwelt gemacht hast und Dich so langsam mit der Materie auskennst, kannst Du Dich auch bei GitHub anmelden. GitHub ist ein Online Dienst bei dem Software Entwicklungsprojekte bereitgestellt werden. GitHub ist 2008 gestartet. Anders als bei anderen Dienstleistern, steht bei GitHub nicht die Verwaltung quelloffener Software im Vordergrung, sondern der Nutzer und seine Quelltext Datenbank. Auch das Erstellen und Zusammenfügen von Abspaltungen wird besonders hervorgehoben. So wird das Mitwirken bei fremden Projekten besonders einfach. Um etwas beizutragen, wird das Repositorie zu erst Gespalten und die Änderungen eingetragen. Dann bekommt der Besitzer des Originals eine Anfrage die Änderung zu übernehmen. Während öffentliche Repositories kostenlos sind, muss man für das Erstellen von privaten Repositories bezahlen.

GitHub war im jahr 2011 der beliebteste Open Source Software Dienst. Der Dienst hat über 10 Millionen registrierte Nutzer und 26,3 Repositories. Neben vielen kleinen Projekten, die oft nur von den eigenen Besitzern genutzt werden, gibt es auch große Open-Source Projekte. Seit 2012 ist es auch möglich, komplette Websites bereit zu stellen. GitHub unterstützt die Verknüpfung eines A-Record mit der IP-Adresse seiner Server. So werden statische Inhalte auf entsprechende HTTP und HTTPS ausgeliefert.

Swift Apps veröffentlichen

Wenn Du Deine erste App erstellt hast, kannst Du diese auch im App Store veröffentlichen. Dazu musst Du Dich zuerst Als Apple Entwickler anmelden und Gebühren bezahlen. Dann kannst Du Deine App zur Prüfung an Apple schicken. Nur, wenn Apple Deine App gecheckt hat und sie nicht gegen Richtlinien verstößt, wird sie im App Store zum Download bereitgestellt. Das Prüfen der Apps kann bis zu mehreren Wochen in Anspruch nehmen. Meistens bekommst du aber nach einer Woche Dein Feedback.