App Design Grundlagen

Eine gelungene App sollte der perfekte Mix aus ausgefeilter Technik und einem attraktiven und ansprechenden Design sein. Nach unserer Definition sollen Apps dem User Spaß bringen und ihn mit den richtigen Features zur Interaktion animieren.

In unserer dynamischen Welt ändern sich die Bedürfnisse der User  stetig und daraus resultierend entwickeln sich immer neue Designtrends.

Der Experte für diesen Bereich ist der Appdesigner. Er kennt alle Trends und kümmert sich darum, die verschiedenen Interfaces Deines Appdesigns optisch ansprechend und technisch einwandfrei zu gestalten. Denn das allerwichtigste ist, dass Dein User Spaß an der Appnutzung hat, dieses Phänomen ist auch positive user experience genannt.

Jedes Detail zählt!

Die Mission des Appdesigners besteht nicht nur darin, eine optisch ansprechende Oberfläche zu gestalten, sondern auch auf kleinste Details zu achten. Der Markt ist riesig und wird durch immer neue Ideen ergänzt.

Leidenschaft bis in das kleinste Detail schafft den Unterschied und hebt Deine App von anderen Designs ab.

Die wichtigsten Punkte in der Gestaltung sind die folgenden:

Du solltest mit Typographie, sowie genügend Weißraum und möglichst hochauflösenden Bildmaterial arbeiten und dabei stets ein einheitliches Design verfolgen. Die sogenannten Buttons sollten eher simple gehalten werden und es sollte darauf geachtet werden, dass nicht zu viele verschiedene Farben integriert sind.

Als Entwickler ist es essenziell, bevor es in die Umsetzung geht, zuvor eine klare visuelle Vorstellung von seinen Apps zu haben. Diese wird dann nach und nach zum Leben erweckt und durch einzelne Elemente wie Buttons, die die Navigation zwischen verschiedenen Interfaces ermöglichen, veredelt. Dabei sollte jedes noch so coole und einzigartige Design immer auch den Aspekt der Benutzerfreundlichkeit erfüllen und ein möglichst leichtes Navigieren innerhalb der App garantieren.

Corporate App Design

Es ist wichtig für die gesamte Gestaltung der App ein durchgehendes Design zu verwenden, um ein Markengefühl zu vermitteln. Das nennt sich Corporate Idendity. Die Farbe ( Color ) für Dein Logo solltest Du dabei mit Bedacht wählen. Am besten eigenen sich Komplementärfarben oder je nach Thema/Inhalt eine Signalfarbe. 

Außerdem sollte das Logo im Header Deiner App
erscheinen. So schafft Du einen Wiedererkennungsmoment und kannst Deine Marke nach außen kommunizieren.

Jedes Betriebssystem ist anders
Genauso vielfältig wie die unterschiedlichen Smartphones und Tablets sind, so unterschiedlich sind auch die Maße ihrer Screens. Das bedeutet für die Appumsetzung, dass der gezeigte Content und die einzelnen Funktionen im Voraus darauf getestet werden müssen, ob sie auf jedem Endgerät gut und vor allem gleich aussehen. 

Es gilt also, für jeden Screen eine individuelle Design Lösung zu finden.

Kundenspezifisches App-Design wählen

Sowohl die Gestaltung, als auch die Umsetzung einer App, setzen eine intensive Zielgruppenrecherche voraus.  Warum? Deine Kunden sind die Personen, die Deine App im Alltag nutzen und lieben sollen.

Du solltest also immer darauf achten, dass die Designs Deines Interfaces auch im grellen oder besonders dunklen Licht gut zu erkennen sind. Außerdem, dass unter Deinen Kunden auch Personen mit Sehschwäche sein können, die die Schrift natürlich trotzdem gut lesen möchten.

Die Auswahl verschiedener Funktionen und Features muss in jeder Font(Schriftart) multilingual umsetzbar sein. Eine Möglichkeit, um die bestmögliche Performance mit Deiner App zu erreichen, ist das stetige Testen und Ausprobieren von unterschiedlichen Personen auf verschiedenen Geräten.

Ux – Design

Die Abkürzung „Ux“ steht für User Experience oder auf Deutsch: Nutzererlebnis.  Ob dieses Nutzererlebnis positiv ist, dafür ist vorrangig das Design der App verantwortlich. Dieses muss die gewünschte Zielgruppe bestmöglich ansprechen und eine angenehme und einzigartige Atmosphäre erschaffen.
Für ein gutes Ux-Design muss die Zielgruppe mit ihren Vorlieben, Bedürfnissen und Wünschen deutlich definiert sein. Versetze Dich in den User und denke darüber nach, was Dieser sich wünschen könnte. Hole deine User genau da ab – und deine App wird geliebt werden!

Ux – Designer

App Designer, die sich auf Ux spezialisiert haben, befassen sich fast ausschließlich mit den Bedürfnissen der Nutzer. Dazu werden Profile der jeweiligen Zielgruppen erstellt.  Alle weiteren Schritte in der Umsetzung sind auf die Interaktion zwischen User und der Anwendung ausgerichtet. Sie verfolgen das Ziel, die Interkation möglichst einfach und zielführend, z.B. für einen Kauf zu gestalten.

Der Einsatz von sogenannten Screens in der Unterstützung hierzu, ist vergleichbar mit der Verwendung eines Werkzeugs. Mit den Screens wird versucht, die Interaktion zwischen Bildschirm und Funktion herzustellen.
Ein Ux-Designer muss auf die Entwicklung von Prototypen und Wireframes
spezialisiert sein.  Mithilfe dieser kann er, wie eine Feedback-Funktion, Daten sammeln und sie anschließend analysieren. So kann die App stets verbessert werden. Der Beruf Ux Designer ist sehr spannend und vielseitig und impliziert gleichzeitig Architekt von Informationen, Programm Manager, Content Stratege und Analyst zu sein.

UI – Design

Das User Interface, oder auch UI ist der Ort, an dem User und App in Kontakt treten. Also das erste Mal, dass der User über seinen mobilen Bildschirm mit der App interagiert. Dieser Bereich ist immer besonders spannend.

Bei der Ausrichtung des UI Designs steht meistens die Nutzung der App auf einem mobilen Endgerät im Fokus.  Das UI ist dabei stark mit dem grafischen Design verknüpft, befasst sich aber außerdem mit den Texten, dem Inhalt und der Konsistenz einer App.

UI – Designer

UI Designer müssen viel kreativer sein. Ihre Tätigkeit umfasst die Strukturierung, wie verschiedene Bestandteile einer App zusammengefügt werden, damit ein bestmögliches Handling gewährt werden kann.  Demnach muss auch ein UI Designer sich sehr nah an den Bedürfnissen der User orientieren. Dies umfasst auch die Auseinandersetzung mit der Frage, auf welchen Geräten die App von der Zielgruppe genutzt wird. Die Designs und Anwendungen sollten immer an die neusten Standards angepasst werden.

Bedeutende Variablen im Alltag des UI Designers sind die verschiedenen Farben für die Gestaltung einer App, des App Icons und der Typographie.

User Interface Designer benutzen sehr häufig Mock-Ups und designen das Layout des Projekts. Sie sind aber gleichzeitig noch in vielen
anderen Aufgabenbereichen tätig, wie dem Grafik- und Webdesign.

IxD – Design

Das Interaktionsdesign definiert, wie genau das Interface designt wird und wie Der User mit der App interagieren kann. Zum Beispiel muss entschieden werden, wie bestimmte Funktionen ausgeführt werden können oder wie man zum nächsten Screen gelangt. Wie groß der
Aufwand im Endeffekt ist, hängt immer von der Art der App ab.

Kurz gesagt bestimmt das IxD Design, wie der Nutzer mit der App interagiert und welche Möglichkeiten ihm freistehen.

 

 

Schließe Dich über 150 Selbständigen, Startups und Unternehmen an

Erhalte frischen Content, sobald er veröffentlicht wird. Lerne alle wichtigen  Themen rund um die Appwelt kennen.
Updates erhalten
Close